Buchungs- und Beratungshotline:

Mo. - Fr.: 10:00 - 19:00 | Sa.: 10:00 - 14:00 | 030 - 707 93 40 | 0325 - 12 70 06 | 0720 - 51 59 75

www.usa-reisen.de
27JAHRE1991-2018

Home » News » Infos / Empfehlungen » Chicago-Sightseeing: Wolkenkratzer, Musik, Shopping & Co.

Foto: Pixabay

Infos / Empfehlungen | Illinois | Foto: Jason Lindsey | IOT

Chicago-Sightseeing: Wolkenkratzer, Musik, Shopping & Co.

Chicago ist ein Mekka für jene, die fasziniert sind von der innovativen und kreativen Kraft der amerikanischen Bevölkerung, die erst durch die Verschmelzung von verschiedenen Kulturkreisen als solche möglich war. Hier wird es niemals langweilig!


Jederzeit beschäftigt mit Veranstaltungen, Kulturprogramm oder kulinarischen Entdeckungsreisen, kann man Chicago am besten erforschen, indem man sich mitten ins Geschehen dieser lebhaften Stadt stürzt. Dieses deutschsprachige Video gibt Ihnen ein erstes Gefühl für diese atemberaubende Stadt, bevor wir in die Geschichte eintauchen und Ihnen zeigen, was Sie in Chicago nicht verpassen dürfen!



Von der Einwandererstadt zur Metropole
1837 wurde Chicago gegründet und erfuhr vor allem in der Mitte des 19. Jahrhunderts einen enormen Wachstumsschub. Nach 1883 hat die Stadt ihre Einwohnerzahl rasant vervierfacht und damit auch den Rest der Welt mit ihrer Fähigkeit, sich immer wieder aufs Neue zu erfinden, erstaunt. Chicagos erstes Gesicht wurde 1871 durch das Great Chicago Fire zerstört, fast die gesamte Stadt brannte nieder. Die Trümmer wurden zur Landgewinnung am Lake Michigan verwendet. Heute befinden sich auf dieser Fläche der Grand Park, der Millenium Park und das Art Institute of Chicago. Schon 22 Jahre nach dem Feuer fand in Chicago die World’s Columbian Exposition of 1893 mit der weltberühmten White City satt. Danach kamen Ströme von Einwanderern nach Chicago um im Meatpacking District auf den Rinderfarmen zu arbeiten. Das Union Stock Yards Gate ist ein nationales historisches Denkmal und ist bis heute erhalten. Im Zuge des Wiederaufbaus und des Wachstums der Einwohnerzahl entstanden hier die ersten Wolkenkratzer der Welt. Die ältesten Hochhäuser sind rund 100 Jahre alt. Architektur-Fans kommen hier ins Schwärmen!
Heute ist die Stadt ein internationales Zentrum für Finanzen und Handel sowie für Industrie, Technologie, Telekommunikation und Transportwirtschaft. Die Stadt beherbergt einen der größten Flughäfen der USA und künftig auch die Presidential Library von Barack Obama. Jeder Präsident erhält eine Bibliothek mit seinem Namen, in welcher Werke zusammengestellt werden, die sich mit der Amtszeit des Präsidenten und den Geschehnissen jener Zeit beschäftigen. Obama hat sich für Chicago als Standort entschieden, weil hier seine politische Karriere begann.

Wir sagen Ihnen, welche Sehenswürdigkeiten Sie in Chicago nicht verpassen dürfen! Zuvor aber noch kurz ein paar Stadtansichten: Unsere Mitarbeiterin, Julia Wiedemann, war vor Kurzem in Chicago und hat Ihnen diese schönen Eindrücke der Metropole am Lake Michigan mitgebracht:

Chicago Sehenswürdigkeiten.jpg
Quelle: © Julia Wiedemann

Skyscraper
Chicago ist der Geburtsort der Wolkenkratzer. Das erste große Hochhaus ist das heute leider nicht mehr existente Home Insurance Building. Es galt 1885 mit seinen 10 Stockwerken als größtes Gebäude der Welt. Auch heute steht das höchste Gebäude Nordamerikas und das dritthöchste der Welt in Chicago: der 1974 fertiggestellte und 442 Meter hohe Sears Tower (heute Willis Tower). Die Aussicht vom Skydeck ist beeindruckend! Wer mutig ist, stellt sich in den gläsernen Erker, der in schwindelerregender Höhe aus dem Gebäude ragt.
Als Kontrastprogramm bieten sich die vielen Parks Chicagos an: Die Stadt liegt an der südwestlichen Küste des Lake Michigan, dem fünftgrößten Frischwassersee der Welt und ist mit ihrer ausgedehnten Grünflächen- und Parklandschaft (rund 3000 ha, verteilt über die gesamten Stadt) sicherlich auch ein Tipp für Naturliebhaber.

Touristische Reize
Für den Besucher hat Chicago einiges auf Lager: Zu besichtigen sind die Strandpromenade, an welcher man joggen gehen oder am Strand des Lake Michigan im Schatten der Wolkenkratzer liegen kann, außerdem einige weltberühmte Museen und Ausstellungen, die teilweise kostenlos besichtigt werden können. Es gibt Theater- und Musical-Häuser, einen Zoo am Wasser, Parks und jede Menge Shopping-Möglichkeiten, angefangen beim Window-Shopping vor den Designer-Boutiquen bis hin zur Schnäppchenjagd in den Outlet Malls. Mehr darüber im folgenden Video:



Millennium Park
Einzigartigkeiten die man nicht verpassen sollte, erwarten Besucher im Millenium Park, der zwischen der Magnificent Mile und den Ufern des Lake Michigan am Stadtteil The Loop verläuft. Der öffentliche Park hat eine Größe von 99.000 Quadratkilometern und beherbergt einige der Top-Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie z.B. das Cloud Gate (the Bean), die Crown Fountain (eine Kunst- und Video-Skulptur, die gleichzeitig ein Springbrunnen ist) und den Jay Pritzker Pavillion (eine Konzertmuschel). Die direkt am Millenium Park beginnende und von Frank Gehry erträume BP Pedestrian Bridge fügt sich perfekt in diese futuristische Vision von Architektur mit ein. Sie und der Nichols Bridgeway verbinden den den Park mit dem Grant Park, der flächenmäßig größer ist und unter anderem den aus der Titelsequenz der TV-Serie "Eine schrecklich nette Familie" bekannte Buckingham Brunnen. Der Millennium Park ist nach dem Navy Pier die beliebteste Touristenattraktion Chicagos.

Entertainment am Navy Pier
Der Navy Pier, der 1916 fertiggestellt wurde und hauptsächlich dem Frachtumschlag und als Lager diente, ist heute die meistbesuchte Attraktion im gesamten Mittleren Westen. Die Seebrücke ist etwa einen Kilometer lang und ragt auf den Michigansee hinaus. Hier befinden sich heute ein Vergnügungspark, ein Denkmal an der Spitze und Anlegeplätze für Dampfer. Teil der Vergnügungsmeile sind das Chicago Childrens Museum, ein IMAX-Kino, ein Riesenrad und das Smith Museum of Stained Glass Windows.

Chicago Navy Pier.jpg
Quelle: © Adam Alexander

Reich an Kultur
Mit 2,7 Millionen Einwohnern ist Chicago die drittgrößte Stadt der USA und durch seine Ausmaße auch die bevölkerungsgrößte Stadt in Illinois und im Mittleren Westen. Dies bedeutet vor allem, dass Chicago ein Schmelztiegel einer immensen Vielfalt von Menschen verschiedener Nationen und damit auch ihrer Kulturen ist.
Durch die schiere Größe weist die Stadt aber auch ein vielseitiges Erscheinungsbild auf. Unter den Einwohnern lebt eine große Zahl kreativer Köpfe, die Kunst, Musik, kulinarische Experimentierfreudigkeit und vieles mehr in die Kulturlandschaft ihrer Stadt einbringen.
Dies wissen auch die durchschnittlich 50 Millionen Besucher pro Jahr zu schätzen. Chicagos Kultur zeichnet sich vor allem durch Beiträge in Form von bildender Kunst, Romanen, Filmen, Theater (besonders improvisierte Comedy) und Musik (vor allem Jazz, Blues, Soul und House) aus. Mehr zum Thema Musik und Nightlife zeigt das nächste Video:



Chicagos Altstadt
Als Kontrast zur Moderne empfehlen sich der Historic District (Prairie District im Norden) - hier spürt man Kleinstadt-Charme mit gemütlichen Restaurants, Cafés und Boutiquen – und das historische Stadtzentrum, The Loop, das durch seine Architektur begeistert und vielfältige Shopping-Möglichkeiten, ethnische Restaurants und bekannte, alte Diners bietet.
Beim Erkundungsgang durch The Loop erhascht man auch immer wieder einen Blick auf die Hochbahn des öffentlichen Transportsystems, Chicago Elevated. Die ältesten Abschnitte stammen aus dem späten 19. Jahrhundert. Eine Zweiglinie, errichtet zur World Columbian Exposition, war die weltweit erste elektrisch betriebene Hochbahn. Übrigens lebten hier einst zahlreiche deutsche Einwanderer.

Chicago Altstadt mit The Loop.jpg
Quelle: © Adam Alexander

Chicago im TV
Weil die Metropole am Lake Michigan faszinierend und vielfältig ist, gibt sie auch eine interessante Kulisse ab. So wundert es nicht, dass viele Blockbuster in Chicago spielen und dort gefilmt wurden, darunter z.B. „Batman“, „Transformers“, „Kevin – Allein zu Haus“, „The Blues Brothers, „Road to Perdition“, „Die Unsterblichen“, „High Fidelity“ und „Die Hochzeit meines besten Freundes“. Auch eines der ältesten Filmfestivals Nordamerikas findet hier jährlich im Herbst statt, das Chicago International Film Festival . Aktuell erobern drei Serien die Herzen der deutschen Fernsehzuschauer im Sturm: „Chicago Fire“, „Chicago PD“ und „Chicago Med“ auf VOX. Einige Episoden sind sogenannte „Crossovers“, wobei Handlungsstränge sich in den unterschiedlichen Serien fortsetzen. Bei Chicago Fire werden die Feuerwehrleute, die Rettungssanitäter sowie Rettungstrupps des Firehouse 55 portraitiert. Streifenpolizisten und Detectives des 21. Districts des Police Departments spielen die Hauptrollen in Chicago PD. Die Serie entwickelt sich aus der Folge 23 von „Chicago Fire“, ein sogenannter „Backdoor Pilot“. Es ist ebenfalls eine Folge von „Chicago Fire“ (Staffel 2), welche den Startpunkt für „Chicago Med“ bildet, in der die Ärzte und Schwestern des Krankenhauses Gaffney Chicago Medical Center die Serienhelden sind. Ganz neu dabei und noch nicht im Free-TV ist „Chicago Justice“, welche ihren Backdoor Pilot in Staffel 1 von „Chicago Med“ hat und in welcher die Anwälte und Ermittler des Cook County Staatsanwaltsbüros im Mittelpunkt stehen.

Das erste Nutella Cafe der Welt
Fans des Schoko-Haselnuss-Aufstrichs wird es freuen, dass Ferrero im Mai 2017 sein weltweit erstes Nutella-Restaurant in Chicago, genauer gesagt im Millennium Park, eröffnet hat. Es wird kein Gericht geben, in dem kein Nutella enthalten ist. Wie man es sich denken kann, gibt es allerhand Mehlspeisen und Backwaren, die mit dem beliebten Brotaufstrich gefüllt sind. Crêpes, Pancakes, Waffeln, Croissants, Cookies und einige andere Kreationen warten auf Süßmäuler. Aber es gibt auch Salziges wie Panini, Salate und Suppen im Angebot. Der Clou: Das Fondue mit frischen Früchten – yummy!

Nutella Cafe Chicago

Strandurlaub?
Entlang der Küste Chicagos (siehe Titelbild) und nahe der Millionenmetropole kann man herrlich entspannen. Der Lake Michigan, einer der Großen Seen, wirkt tatsächlich wie ein Meer. Man sieht das andere Ende nicht und obwohl man die Stadt im Rücken hat, hat man dennoch nicht das Gefühl an einem Stadtstrand zu sein. Das beste ist, dass dieser "Mini-Ozean" süß ist und damit auch für Kinder grenzenlosen Badespaß bedeutet. Denn ohne das Salz gibt es auch keine Hautirritationen und man meint nicht sofort nach dem Bad unter eine Dusche hüpfen zu müssen. Fiese Raubfische tummeln sich hier auch nicht, und was den Strand noch sicherer macht, ist die größte Rettungsschwimmer-Crew der USA! Immerhin gibt es ganze 33 Strände in der Metropole am Michigansee. Darüber hinaus werden die Strände auch gern von Joggern und Spaziergängern genutzt. Tipp: Leihen Sie sich ein Kajak aus und paddeln sie nicht nur auf dem See, sondern auch durch die Häuserschluchten. Das ist wohl nirgends spektakulärer als in hier! Was es an Chicagos Nordküste und ganz in der Nähe zu entdecken gibt, zeigt dieser Beitrag:



Route 66
Die historische und legendäre Route 66 hat ihren Beginn in Chicago. Direkt vor dem Art Institute of Chicago führt dieser szenische Highway einmal quer durchs Land bis zum kalifornischen Santa Monica, wo sie vor dem Pier praktisch im Pazifik zu münden scheint. Wer die "Mutter aller Straßen" fahren will, dem sei auf jeden Fall eine Frühstückspause in Lou Mitchell's Restaurant ans Herz gelegt, dem "first Stopp on the Mother Road". Tipp: Leihen Sie sich ab Chicago ein Motorrad aus, z.B. eine Harley Davidson, und machen Sie die wohl legendärste Straße unsicher! Achten Sie bei der Miete auf das Route 66-Special. Ob und mit welchen Details es aktuell angeboten wird, finden Sie gut sichtbar auf unserer Motorradseite, wenn Sie dem obigen Link folgen. Aber auch eine Kurztour von ein oder zwei Tagen, etwa bis Springfield und zurück, ist empfehlenswert. Es erwarten Sie die typischen Diner, Autokinos und Straßenattraktionen, wie man sie aus vielen Filmen kennt! Mehr Informationen zur Route 66 in Illinois haben wir in diesem Artikel und im folgenden Video zusammengefasst.



Christmas in Chicago
Chicago ist auch zur Weihnachtszeit einen Besuch wert! Planen Sie doch mal Christmas-Shopping in Chicago ein und genießen Sie den Zauber, der über der Stadt liegt. Verglichen mit New York ist es hier zudem auch meist etwas günstiger. Die Stadt ist wunderschön beleuchtet und die Kaufhäuser liefern sich ein Stechen mit der schönsten Dekoration. Es gibt zudem auch tolle Schlittschuhbahnen, darunter die höchstgelegene Eisbahn der Welt im 94. Stockwerkes im John Hancock Tower! Sie befindet sich auf gut 300 Metern Höhe. Außerdem gibt es einen schönen Christkindles Market nach deutschem Vorbild sowie zahlreiche Events und Touren rund um das Thema Weihnachten. Die Museen und Top-Attraktionen der Stadt bieten ebenfalls wunderschöne Sonderausstellungen und präsentieren sich in prächtigem, weihnachtlichem Gewand. Einen Eindruck von Chicago in der Vorweihnachtszeit verschafft Ihnen dieses Video:



Mehr Artikel über Illinois:

Lust auf Urlaub?

Unsere Nordamerika-Reiseexperten beraten Sie gern und finden Ihre Traumreise.
Sprechen Sie uns an!

Jetzt Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie kein
Reise-Schnäppchen mehr, entdecken Sie tolle Reiseziele in den USA und holen Sie sich Insider-Tipps für Ihren Urlaub mit unserem Newsletter!
Zur Anmeldung