Buchungs- und Beratungshotline:

Mo. - Fr.: 12:00 - 18:00 | 030 - 707 93 40 | 0720 - 51 59 75

www.usa-reisen.de
31JAHRE1991-2022

Home » News » Infos / Empfehlungen » Mississippi: von der Wiege des Blues zu historischen Prunkvillen

Foto: Memphis & Mississippi

Infos / Empfehlungen | Mississippi | 06.04.2022 | Foto: Photo by Austin Neill on Unsplash

Mississippi: von der Wiege des Blues zu historischen Prunkvillen

Mississippi steht für Musik, Literatur, aber auch für Geschichte. So spielen der Bürgerkrieg und die Bürgerrechtsbewegung eine tragende Rolle. Blues-Clubs und Barbecue gehören aber genauso zu einer Reise durch Mississippi, wie auch die riesigen Magnolienbäume, die Baumwollfelder und die Sandstrände an der Golfküste.


Willkommen im Magnolienstaat! Mississippi liegt zwischen Alabama im Osten und Arkansas und Louisiana im Westen. Diese Grenze bildet der Mississippi River, welcher dem Bundesstaat seinen Namen gab. Im Norden grenzt er an Tennessee und im Süden sowohl an Louisiana als auch an den Golf von Mexiko. Das Klima ist subtropisch, wodurch die Winter besonders mild sind und was Mississippi zu einem Ganzjahresziel macht.

Mississippi ist ein absolut spannendes Reiseziel. Ungezwungen und unverfälscht. Nichts ist gekünstelt, alles ist absolut authentisch. Die Bevölkerung ist warmherzig gastfreundlich, die Küche ehrlich. In Mississippi kommt man gut ohne Chichi aus. Vom Banjo übers Barbecue, von Bürgerkriegsgeschichte über die Bürgerrechtsbewegung, von Baumwolle über Blues bis hin zum Black-Jack in Biloxi – eine Reise durch Mississippi ist facettenreich und unvergesslich. Unser Tipp für den "Magnolia State": Meiden Sie, wenn es geht, die Interstates, denn die besten Erlebnisse erwarten Sie in den sympathischen Städten und auf den spannenden Themenstraßen wie dem Mississippi Blues Trail oder dem Natchez Trace Parkway!

Im Nordwesten, östlich des Mississippi, erstreckt sich eine besonders interessante Region für Musikliebhaber: das Delta. Folgen Sie dem Blues Highway, dem Highway 61, um in die Geschichte dieses Musikstils einzutauchen. Hier, zwischen Memphis und Vicksburg, befindet sich das „Baumwoll- und Bluesland“, welches zahlreiche namhafte Künstler wie B.B. King, Robert Johnson, Muddy Waters und John Lee Hooker hervorbrachte. In Clarksdale hat der berühmte Schauspieler Morgan Freeman seinen Ground Zero Blues Club und das Delta Blues Museum gibt spannende Hintergrundinformationen über die Region und ihre Musikgeschichte. Im nahegelegenen Yazoo City findet man den „zweitverwunschensten Friedhof der USA", in Indianola das B. B. King Museum & Delta Interpretive Center und in Greenville das Highway 61 Blues Museum. Das ist natürlich nur ein winziger Auszug dessen, was es im Mississippi Delta zu entdecken gibt – musikalisch und darüber hinaus. Hier gibt es z.B. auch den einzigen Ableger des GRAMMY® Museums und den Geburtsort von Kermit, dem Frosch (Jim Henson, der Muppets-Schöpfer, stammte aus Greenville). Im Norden sollte man sich zudem die Städte Tupelo (der Geburtsort Elvis Presleys), Columbus (prächtigen Südstaatenvillen, das Geburtshaus von Tennessee Williams) und Oxford (Universitätsstadt, Stadt der Literatur) merken.

mississippi-textbild-blues.jpg
Quelle: © Mississippi Tourism

Weiter südlich, recht zentral gelegen, befindet sich die Hauptstadt Mississippis, Jackson. Die Stadt ist wirklich charmant, nicht zu groß, hat aber mit über 300 Restaurants und über 20 Museen so einiges zu bieten. Insbesondere das Doppelmuseum mit dem Mississippi Civil Rights Museum und Museum of Mississippi History sollte man sich nicht entgehen lassen! Darüber hinaus sind das Old State Capital, das imposante gegenwärtige Parlamentsgebäude sowie das Anwesen des Gouverneurs beliebte Sehenswürdigkeiten.

Auf gleicher Höhe, nur weiter westlich, am Mississippi River gelegen, fand 1863 bei Vicksburg die wohl entscheidendste Schlacht im amerikanischen Bürgerkrieg statt. Heute kann man sich das Schlachtfeld und interessante Ausstellungen über den Kampf und die anschließende Belagerung der Stadt durch den berühmten General Ulysses S. Grant erfahren. Mit diesem militärischen Schachzug wurde der Verlauf des Krieges endgültig zugunsten der Nordstaaten geändert. Touristisch interessant ist jedoch nicht nur das Schlachtfeld, auch die Stadt selbst ist äußerst sehenswert.

Natchez, das etwas weiter südlich am Mississippi River liegt, ist eine wahre Südstaatenschönheit! Hier, in der ältesten europäische Siedlung am Mississippi, finden sich unzählige, wunderschöne Herrenhäuser aus der Zeit vor dem Bürgerkrieg (Antebellum) und sie ist der Endpunkt der Reiseroute Natchez Trace Parkway, ein alter Indianerpfad, der bis nach Nashville führt.

mississippi-textbild-vicksburg-natchez.jpg
Quelle: © Mississippi Tourism

Die Golfküste lockt mit schönen Stränden, rund eine Autostunde von New Orleans entfernt. Wer von dort aus anfährt, sollte den Highway 90 nutzen, welcher Buchten und Lagunen sowie vorgelagerte Inseln passiert. Biloxi ist ein toller Urlaubsort an der Küste, der über zahlreiche Kasinos verfügt und von dem aus man einen wunderschönen Ausflug – meist begleitet von Delfinen – nach Ship Island zum Gulf Islands National Seashore machen kann. Hier gibt es neben einem Fort aus dem Bürgerkrieg traumhafte Dünen und weiße Strände!

mississippi-textbild-gulf-coast.jpg
Quelle: © URSULA NOIRCENT | Mississippi Tourism

anfragebox-mississippi.jpg

Mehr Artikel über Mississippi:

Lust auf Urlaub?

Unsere Nordamerika-Reiseexperten beraten Sie gern und finden Ihre Traumreise.
Sprechen Sie uns an!

Jetzt Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie kein
Reise-Schnäppchen mehr, entdecken Sie tolle Reiseziele in den USA und holen Sie sich Insider-Tipps für Ihren Urlaub mit unserem Newsletter!
Zur Anmeldung