Buchungs- und Beratungshotline:

Mo. - Fr.: 10:00 - 19:00 | Sa.: 10:00 - 14:00 | 030 - 707 93 40 | 0325 - 12 70 06 | 0720 - 51 59 75

www.usa-reisen.de
28JAHRE1991-2019

Home » News » Infos / Empfehlungen » Sweet Home Alabama: das Herz des Südens im Überblick

Foto: art@artmeripol.com 205 305 4147

Infos / Empfehlungen | Alabama | 23.02.2019 | Foto: Art Meripol

Sweet Home Alabama: das Herz des Südens im Überblick

Alabama, das "Heart of Dixie", ist ein besonders reizvoller und ursprünglicher Südstaat. Wer Alabama nur auf der Durchreise erlebt, etwa von New Orleans über den Panhandle nach Florida, der verpasst so einiges. Was, das wollen wir Ihnen in diesem Artikel erzählen.

Von seinen Bergen im Norden bis zu den herrlich weißen Sandstränden am Golf von Mexiko: Alabama ist der Inbegriff für die gastfreundliche Lebensart der Südstaaten. Ebenso steht Alabama für Musik von Country über Blues bis Jazz, amerikanische Geschichte vom Sezessionskrieg bis zur Bürgerrechtsbewegung, klassische Südstaaten-Villen und feinste Leckereien vom einfachen Barbecue bis zur Gourmetküche. Für die urbane Note sorgen Birmingham, Montgomery, Huntsville und Mobile mit schicken Restaurants, trendigen Bars sowie erstklassigen Museen und Galerien.

Alabama glänzt mit einer Vielzahl einzigartiger Attraktionen, darunter die legendären Musikstudios von Muscle Shoals, das U.S.Space and Rocket Center in Huntsville, die USS Alabama in Mobile, oder das Barber Vintage Motorsports Museum in Birmingham. Den Bürgerrechtlern der 50er und 60er Jahre sind Einrichtungen wie das Civil Rights Memorial in Montgomery oder das Birmingham Civil Rights Institute gewidmet. Hier ein kleiner Vorgeschmack, insbesondere über die erwähnte gute Musik und das leckere Essen im "Heart of Dixie":



The Shoals
In Florence, Tuscumbia, Sheffield und Muscle Shoals, im Nordwesten Alabamas, wurde Musikgeschichte geschrieben. Einst gingen Superstars wie Aretha Franklin oder die Rolling Stones in den Studios von FAME in Muscle Shoals und Muscle Shoals Sound in Sheffield ein und aus. Von hier eroberten Hits wie When a man loves a woman (Percy Sledge), I Never Loved a Man (The Way I Love You) (Aretha Franklin) oder Wild Horses (Rolling Stones) die Welt. Niemand geringerer als Keith Richards nannte Muscle Shoals einmal „Rock ‘n’ Roll heaven“. Das vielleicht beste Beispiel für den Südstaaten-Rock ist „Sweet Home Alabama“, ein Tribut an den Bundesstaat. Mehr über die Shoals-Region erfahren Sie in diesem Artikel.

Nordwest-Alabama
Der Nordwesten des "Heart of Dixie" hält ein paar Schmankerl für Naturfreunde bereit. Wer gern an der frischen Luft ist, wandert, radelt oder paddelt, ist hier genau richtig. Es gibt kleine Schluchten und Wasserfälle in dieser hügeligen bis leicht bergigen Region, die im Übrigen auch für ihre Höhlen bekannt ist. Wunderschön sind z.B. der Little River Canyon und die DeSoto Falls bei Fort Payne. Im Dismals Canyon Conservatory gibt es ein besonders hohes Glühwürmchenaufkommen, sodass man hier an nächtlichen, geführten Touren zu den Glühwürmchen teilnehmen kann, welche den gesamten Canyon in ein mysteriöses Licht tauchen. Sie finden nicht nur im Sommer statt, aber dann zu beständigen Zeiten, freitags und samstags um 20:30 Uhr. Eine weitere Besonderheit befindet sich in Scottsboro mit dem "Unclaimed Baggage Center". Wann immer ein Koffer in den USA nicht vom Band abgeholt wurde, landet sein Inhalt hier, und der kann schon zum Teil recht kurios sein!

Huntsville
Huntsville, eine charmante Stadt im Norden des Staates, ist der Geburtsort der Mondfahrt. Hier entwickelte Dr. Wernher von Braun die Saturn V-Rakete und legte damit den Grundstein für die weltberühmten Apollo-Missionen. Huntsville ist seither die Rocket City USA. Das U. S. Space & Rocket Center ist das weltweit größte Museum zum Thema Raumfahrt. Zu bestaunen sind unter anderem eine Original Saturn V Mondrakete sowie die Kapsel der Apollo 16. Im angeschlossenen Space Camp absolvieren Touristen mehrtätige simulierte Weltraummissionen. Huntsvilles Altstadt zählt drei historische Stadtviertel, wovon jedes einen ganz eigenen Charakter pflegt. In Twickenham rahmen über 60 Antebellum-Villen die Straßen, Old Town besticht mit seinen Häusern im Viktorianischen Stil und Five Points versprüht den Charme der 1950er und 60er Jahre.

Birmingham
Mitte des 20. Jahrhunderts stand Birmingham, Alabamas größte Stadt, im Brennpunkt der Bürgerrechtsbewegung. Ihre couragierten Einwohner trugen maßgeblich zur Abschaffung der Rassentrennung bei. Das Birmingham Civil Rights Institute bereitet die Geschichte der Bewegung auf, gedenkt ihrer Opfer und würdigt ihre Ikonen wie Dr. Martin Luther King, Jr.. Das Museum steht im Herzen des Birmingham Civil Rights District, der im Januar 2017, als eine der letzten Amtshandlungen von Präsident Obama, zum National Monument ernannt wurde.Mit mehr als 1200 Motorrädern ist das Barber Vintage Motorsports Museum das weltweit größte Museum seiner Art. Eine beachtliche Kollektion von Lotus-Rennautos ergänzt die Sammlung.Vor den Toren der Birminghams, in Bessemer, findet sich mit Gip‘s Place einer der letzten echten Juke Joints Amerikas. Jeden Samstagabend spielt hier der Blues.

Mobile
Mobile, Alabamas älteste Stadt ist ein hochprozentiges Destillat französischer, spanischer, britischer, kreolischer und afrikanischer Zutaten. Aus gutem Grund erinnert die Altstadt an das French Quarter. Schon 1702 – damit 16 Jahre vor New Orleans – als erste Hauptstadt der damaligen französischen Kolonie Louisiana an der Meeresbucht Mobile Bay gegründet, prägte Mobile bald die Kultur der ganzen angrenzenden Küste des Golfs von Mexiko. Als schönsten Ausdruck seiner Lebensfreude feiert die Stadt den Sinnesrausch seines Mardi Gras, den ältesten Karneval der USA. In der Mobile Bay genießt die USS Alabama, ein Schlachtschiff aus dem Zweiten Weltkrieg, seinen Ruhestand als vollbegehbares Museumsstück. Das 5 Rivers – Alabama’s Delta Resource Center erschließt eine artenreiche Sumpflandschaft. Auf geführten Bootstouren, etwa der Delta Wildlife Eco Tour, erkundet man die Natur. Im Winter beherrschen Vögel die Show im gemeinsamen Delta der fünf Flüsse Mobile, Spanish, Tensaw, Apalachee und Blakeley. In den warmen Monaten aber sind die Alligatoren die Stars. Erfahren Sie mehr über Mobile in diesem Artikel.

Gulf Shores/Orange Beach
Mehr als 50 Kilometer weißer Sandstrand von Gulf Shores und Orange Beach und das kristallklare Wasser des Golfs von Mexiko sind die idealen Voraussetzungen für einen sonnigen Traumurlaub. Viele Golfplätze bieten Schnupperkurse für die ganze Familie und sehr anspruchsvolle Anlagen für Fortgeschrittene. Legendäre Einrichtungen sind die Beach-Clubs von Gulf Shores und dem benachbarten Orange Beach. Im Hangout geht täglich von 10:30 Uhr morgens bis 2:00 Uhr früh die Post ab. Eine Pilgerstätte für Musikliebhaber und Partytiger ist die Flora-Bama Bar, direkt auf der Staatsgrenze zu Florida. Das Kontrastprogramm bietet Gulf State Park, dessen Dünen sich Ruhesuchende mit der artenreichen Tierwelt Süd-Alabamas teilen. Auf einer kleinen Landzunge zwischen dem Golf von Mexiko und der Mobile Bay erinnert Fort Morgan an kämpferische Zeiten, vom Spanisch-Amerikanischen Krieg bis zum zweiten Weltkrieg. anfragebox_al.jpg

Mehr Artikel über Alabama:

Lust auf Urlaub?

Unsere Nordamerika-Reiseexperten beraten Sie gern und finden Ihre Traumreise.
Sprechen Sie uns an!

Jetzt Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie kein
Reise-Schnäppchen mehr, entdecken Sie tolle Reiseziele in den USA und holen Sie sich Insider-Tipps für Ihren Urlaub mit unserem Newsletter!
Zur Anmeldung